Bayrisch für Anfänger – Folge 3: Glump, das

Mit dem Begriff Glump bezeichnet der Bayer eine beliebig große Ansammlung ausgedienter, funktionsuntüchtiger oder nutzloser Gegenstände. In diesem Sinne entspricht Glump dem hochdeutschen Gerümpel. Gleichbedeutend verwendet der Bayer hier auch Graffe.

Zusätzlich kann mit Glump auch ein neuer oder sich im Gebrauch befindlicher Gegenstand betitelt werden, der sich als nicht so funktionstüchtig erweist, wie erwartet. Hierbei ist es gleichgültig, ob der Gegenstand grundsätzlich einen Mangel aufweist oder ob die jeweilige Person nicht in der Lage ist, ihn korrekt zu bedienen. So hört man manchen Bayer schon einmal erbost ausrufen: „So a Glump!“ oder “ I schmeiss‘ weg, des scheiß Glump!“.

Das Adjektiv glumpad wird besonders dann gebraucht, wenn man auf die Mangelhaftigkeit und/oder das fortgeschrittene Alter eines Gebrauchsgegenstandes hinweisen möchte. So darf man z.B. mit Recht daran zweifeln, ob „der Maxe mit sei’m glumpaden Radl“ heute noch eintreffen wird.

 

Das könnte Dich auch interessieren...