Der Kleinkunstpreis ComOly 2019

Der Kleinkunstpreis ComOly 2019

Es ist ein Wettbewerb der wohl etwas anderen Art. Wie machen wir aus schlechter Laune gute Laune? Indem wir an vier Abenden gespannt verfolgen, wer dieses Jahr beim wohl unterhaltsamsten Kleinkunstwettbewerb Münchens die heiß begehrte ComOly-Trophäe und das Siegerpreisgeld in den Händen halten wird!

Am 05. November 2019 starteten voller Vorfreude acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Kampf um den Titel und die Trophäe.

Die Jury war wie jedes Jahr hochkarätig besetzt mit Jasmin Binder vom Studentenwerk München, der Abteilung für Unternehmenskommunikation & Kultur, Leonard Hoffmeier, 3. Vorstand der Studenten im Olympiazentrum e.V. und Oana Baciu, der Organisatorin des großartigen Kabarettabends „die goldene Weißwurscht“.

In der ersten Vorrunde lieferte Viktoria Lein mit ihrem Programm „Singen Sie mal blond!“ eine abwechslungsreiche Show, in der sie über utopische und unlösbare Aufgaben von Talentshows, Galas und Firmenevents berichtete, die man dann doch über verschiedenste Umwege lösen kann. Ebenso wurde von ihr ein musikalisches Kabarettprogramm geboten, kurzum, die ambitionierte Diva aus Moskau nahm uns mit auf eine Achterbahnfahrt voller Emotionen!

Der nächste Kandidat in der Vorrunde war Tim Fey. Der Mann, der drei Mal das Licht der Welt erblickte. Wir sagen: Unglaublich! Diese dreifache Erleuchtung bescherte uns ein buntes Spektakel in Form von Stand-Up Comedy mit politischen Einschnitten.

Die nächste Nummer war sage und schreibe die nackte Wahrheit, erzählt von der wohl unterhaltsamsten Physiotherapeutin Yvonne Silichner. Uns erklärte sie medizinische Details aus erster Hand, unter anderem auch, dass Sport durchaus Mord sein kann, enthüllte das Rätsel des Gifts im Tee und berichtete über ihr Leben zwischen Patient und Pause, Politik und Polemik, Naturstein und Nonsens.

Der letzte Kandidat der ersten Vorrunde war kein anderer als der gebürtige Schwabe Bastian Mahler, der schon 2007 und 2008 während unseres berühmten Kabarettwettbewerbs ComOly seine ersten Schritte auf großer Bühne machte und dort erste Erfolge erzielte. Er war Gewinner des diesjährigen GTD-Comedy Slam Bamberg im Juni 2019. Sein Programm lieferte uns eine fantastische Mischung aus Schwäbisch und Hochdeutsch, klassischem Kabarett und Comedy, so dass während seines Auftrittes kein Mundwinkel unten blieb. In seinem Programm erzählte er über den wohl unbeliebtesten Zustand des Menschen, nämlich Warten! Bastian Mahler, sowie viele andere von uns, kennt diese Situationen, sei es das Warten am Flughafen, auf den Bus, im Stau oder beim Arzt. Es ist einfach unerträglich! Leider ist das Suchen nach heiteren Momenten während des Wartens vergebens und Bastian thematisiert diese Vorkommnisse mit viel Geschick und Leichtigkeit.

An diesem unterhaltsamen Abend standen auch bereits die ersten Halbfinalisten fest: Viktoria Lein und Bastian Mahler, die sich erneut am 14.11. vor dem einzigartigen Publikum beweisen durften!

Die zweite Vorrunde brachte am 07.11. einige Überraschungen mit sich. Garam Salami, von Beruf Lachtherapeut, rettet uns aus dem tiefen Tal der schlecht gelaunten Menschen mit Geschichten, entnommen aus dem alltäglichen Leben über Liebe, Nachsichtigkeit, Umarmungen, Dienstage und Depressionen.

Der nächste Mitbewerber war Arkadi Sachnowitsch, ein gebürtiger Ukrainer, aufgewachsen in Reutlingen. Der ehemalige Physikstudent ist leidenschaftlicher Tennisspieler und Autor des Buches „Ich will. Sie will. Es will nicht.“ Der Ukrainer fühlt sich bei der Comedy von Seinfeld & Ricky Gervais gut aufgehoben und warnt uns vor Tabubrüchen (welche auch immer das sein mögen).

Der dritte Kandidat ist wohl vielen von uns im OlyDorf bekannt. Er kommt aus der heimeligen H-Gasse und heißt Florian Bogner.

Der Maschinenbaustudent interpretiert mit seiner Ziehharmonika und dem kleinen, blauen Elefanten die Sendung mit der Maus ganz neu und erzählt einiges Typisch-Untypisches über seine Heimat, die doch recht utopisch aufgebaute Zeitschrift namens „Brigitte“ und vieles mehr.

Mit ihrem herausragendem Humor qualifizierten sich Garam Salami und das Nachwuchstalent Florian Bogner für das Halbfinale.

Der Abend zur Qualifikation für das Finale am 14.11. wurde zu einem fesselnden Kopf-an-Kopf-Rennen der vier auserwählten Halbfinalisten. Moderiert wurde der Abend von Sebastian Kremkow. Er ließ es sich nicht nehmen, als wichtiger Mitwirkender dieses Events mit seiner schauspielerischen Glanzleistung alle zu überzeugen.

Die erste Halbfinalistin Viktoria Lein setzte nochmals auf vielfältiges Kabarettprogramm, bestehend aus Erzählungen und Gesang, teils verbunden mit ihrer russischen Herkunft. Sie steckte uns an mit ihrem Humor und den von ihr ausgewählten Liedern, bei denen man einfach nicht still sitzen bleiben konnte. Garam Salami entschied sich für abwechslungsreiche Parodien uns bekannter Promis wie z.B. Bruce Darnell. Spielerisch versetzte er sich in seine Rolle und lieferte uns somit einen typischen Salami-Auftritt.

Florian Bogner überraschte erneut mit einem starken Auftritt, dessen Inhalt über gute und schlechte Laune, eine kleine Geschichte des Tages und ein Lied zum Schluss definitiv alle zum Lachen brachte. Ganz zu schweigen von den zwei süßen Mäusen von der Orga und dem kleinen Elefanten.

Der vierte Halbfinalist Bastian Mahler bereicherte den Abend mit weiteren Erzählungen über verzwickte Situationen bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen, guten und weniger guten Geschenkideen für die Freundin (man merke sich, Beauty-Adventskalender mit Make-Up sind keine gute Geschenkidee) und anderen alltäglichen Vorkommnissen, die im Nachhinein dann doch recht pikant sein können.

Alles in Einem entschied sich zum Schluss die Jury, Florian Bogner und Bastian Mahler zu den Finalisten des ComOly Kleinkunstpreises zu küren.

Das Finale am 21.11. war wohl das wichtigste Event des ComOly. Zwei Auftritte hatten die beiden Finalisten zu leisten. Zwei Chancen, sich dem Publikum zu beweisen und nur einer von ihnen würde das ComOly Finale für sich entscheiden, ein Preisgeld in Höhe von 555,- erhalten, sowie die legendäre ComOly Trophäe mit nach Hause nehmen können. Florian Bogner blieb seinem Inhalt der Sendung mit der Maus treu, witzelte frech über die Intimrasur bei der „weiblichen und männlichen“ Bevölkerung, begeisterte alle mit selbst komponierten Liedern und fragte uns: „wie macht man aus schlechter Laune gute Laune?“ Im Grunde genommen ist die Antwort auf diese Frage relativ einfach mit dem Tipp des Meisters: 30 Sekunden lächeln reichen vollkommen aus, um das Gehirn zu überlisten!

Bastian Mahler überzeugte mit seinem anspruchsvollen, aber hoch talentiertem Auftritt zwei Mal mit einzigartigem Humor und viel Kabarettgefühl das versammelte Publikum und griff mit dem nötigen Feingefühl brisante Themen auf, wie zum Beispiel über das Altwerden und was danach kommt.

Die Jury hatte es an diesem Abend nicht leicht und die Entscheidung fiel erst nach mehrfachem, gegenseitigen Beraten. Florian Bogner, das Nachwuchstalent aus der kuscheligen H-Gasse belegte somit den wohlverdienten 1. Platz und wurde zum stolzen Gewinner des Kleinkunstwettbewerbs ComOly 2019! Den zweiten Platz erhielt der begabte Kabarettist und Lehrer Bastian Mahler! Wir gratulieren herzlich beiden Gewinnern dieses unvergesslichen Abends und wünschen ihnen nur das Beste für die Zukunft und vor allem: Gute Laune!

Das könnte Dich auch interessieren …