Landtagswahlen in Bayern

Am 14. Oktober 2018 (08:00 bis 18:00) wird der bayerische Landtag, also das bayerische Parlament neu gewählt. Mit diesem Artikel möchten wir euch dazu aufrufen von eurem Wahlrecht Gebrauch zu machen und wählen zu gehen. Wahlberechtigt ist jeder, der die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, seinen Erstwohnsitz in Bayern hat und mindestens 18 Jahre alt ist. Jeder Wähler hat zwei Stimmen:

  • Mit der Erststimme wird der Direktkandidat des Wahlkreises gewählt, der Kandidat mit den meisten Stimmen zieht in den Landtag ein.
  • Mit der Zweitstimme wird eine Partei gewählt und damit über die Sitzverteilung im Landtag abgestimmt, um in den Landtag einzuziehen sind mindestens 5 % der Zweitstimmen notwendig (Fünf-Prozent-Hürde).
  • Insegesamt sitzen 180 Abgeordnete im Landtag, 91 werden über die Erst-, die restlichen 89 über die Zweitstimme gewählt.Landtagswahlen in Bayern

In der nebenstehenden Abbildung ist unser Wahlsystem nochmal grafisch dargestellt.

 

 

 

 

 

Nachfolgend stellen wir euch die Parteien vor, welche nach den letzten Umfragen die Chance haben, in den Landtag einzuziehen. Wir möchten ausdrücklich nur über die Parteien informieren und nicht für oder gegen eine bestimmte Partei werben.

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD): Die SPD ist die älteste Partei Deutschlands und stellte in Bayern bisher zweimal den Ministerpräsidenten und zwar von 1945 bis 1946 und von 1954 bis 1957. Seitdem sitzt sie als Oppositionspartei im bayerischen Landtag. Als Spitzenkandidatin tritt die SPD-Landesvorsitzende Natascha Kohnen an. Traditionell steht die SPD für soziale Themen, bei dieser Wahl steht insbesondere bezahlbares Wohnen im Vordergrund. Daneben setzt die SPD auf die Themen Umweltschutz, Europa, Stärkung des ländlichen Raums und die Verteidigung der Bürgerrechte.

Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU). Die CSU regiert derzeit mit absoluter Mehrheit, also ohne weitere Parteien in Bayern. Seit 1957 regiert die CSU ununterbrochen, die meiste Zeit davon ohne Koalitionspartner. Spitzenkandidat ist der derzeitige Ministerpräsident Markus Söder. Die CSU steht insbesondere für das Thema Sicherheit, bezeichnet sich gerne auch selbst als „law and order“-Partei. Daneben setzt sie auf soziale Themen wie Familie und Pflege.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE) Die GRÜNEN sitzen seit 1986 im bayerischen Landtag, bislang immer in der Opposition. Als Spitzenkandidaten treten die beiden Fraktionsvorsitzenden im Landtag Katharina Schulze und Ludwig Hartmann an. Der Parteiname verrät bereits ihre traditionell „grünen“ Themen wie Umwelt-, Natur-, Klimaschutz etc. Daneben stehen die GRÜNEN auch für Europa, die Verteidigung der Bürgerrechte, Integration, mehr Mobiltät und mehr Gleichberechtigung.

FREIE WÄHLER Bayern (FREIE WÄHLER). Die Freien Wähler sitzen seit 2008 im Landtag, bislang nur in der Opposition, allerdings stellen sie viele Bürgermeister und Landräte in Bayern. Parteichef Hubert Aiwanger tritt als Spitzenkandidat an. Die Freien Wähler wollen insbesondere den ländlichen Raum stärken. Weitere Themen sind unter anderem Bildung, Digitalisierung und Sicherheit.

Freie Demokratische Partei (FDP). Die FDP hat von 2008 bis 2013 mit der CSU gemeinsam regiert, scheiterte 2013 allerdings an der 5-Prozenthürde und sitzen seitdem nicht mehr im Landtag. Spitzenkandidat ist Martin Hagen. Im Wahlkampf setzt die FDP vor allem auf das Thema Digitalisierung. Daneben setzt die FDP auf Themen wie Bildung und die Verteidigung der Bürgerrechte.

Alternative für Deutschland (AfD). Die AfD steht zum ersten Mal bei einer bayerischen Landtagswahl zur Wahl und tritt ohne Spitzenkandidat an. Die AfD kritisiert massiv die derzeitige Asyl- bzw. Flüchtlingspolitik und steht für die These „Der Islam gehört nicht zu Bayern“. Außerdem will die AfD zahlreiche politische Entscheidungen der letzten Jahre revidieren (z.B. Abschaffung Bachelor- / Mastersystem, Weiterbetrieb der Kernenergie) und die GEZ-Gebühren abschaffen damit den öffentlich rechtlichen Rundfunk deutlich verkleinern.

DIE LINKE (DIE LINKE). Die LINKE verpasste bislang immer den Einzug in den Landtag. Als Spitzenkandidaten treten die ehemalige Landeschefin Eva Bulling-Schröter und der derzeitige Landeschef Ates Gürpinar an. Neben ihrem Kernthema soziale Gerechtigkeit setzt die LINKE auch auf Themen wie Bildung, Wohnen, Nahverkehr, Gesundheit und Ökologie.

Neben diesen sieben Parteien treten elf weitere Parteien zur Landtagswahl an, welche nach den letzten Umfragen allerdings kaum die Chance haben, in den Landtag einzuziehen.

Wenn ihr mehr über die Programme der Parteien wissen wollt, könnt ihr euch auf den Internetseiten der Parteien das jeweilige Wahlprogramm ansehen und euch über die Kandidaten informieren. Meistens gibt es eine kurze und eine ausführliche Fassung, teilweise auch in mehreren Sprachen.

Sofern ihr an den Ausssagen bzw. Behauptungen der Parteien oder Kandiaten zweifelt, ist der #Faktenfuchs vom Bayerischen Rundfunk zu empfehlen, der zahlreiche Aussagen/Behauptungen überprüft und mit den Fakten vergleicht.https://www.br.de/nachrichten/faktencheck,QzSIzl3

Wenn ihre weitere Fragen zu unserem Wahlsystem habt, könnt ihr euch auf der Webseite des Bayerischen Landtages darüber informieren: https://www.bayern.landtag.de/abgeordnete/landtagswahl-2018/

Die aktuellen Umfragen zur bayerischen Landtagswahl sind auf der folgenden Seite zusammengestellt: https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm

Wahlhotline für Rückfragen: 089/233-96 233

Wir hoffen, dass wir euch eine kurze Übersicht für die bevorstehende Landtagswahl geben konnten und möchten euch motivieren am 14. Oktober wählen zu gehen und damit einen Beitrag zu unserer Demokratie zu leisten. Abschließend noch ein paar Infos zu unserem Wahlraum:

Grundschule
Nadistr. 3

Zugang barrierefrei für:

Landtagswahlen in Bayern
Blinde, Gehbeinträchtigte, Kognitiv Beeinträchtigte, Sehbeeinträchtige, Rollstuhlfahrende

Landtagswahlen in Bayern

Hannes

A bissl wos gäd imma...

Das könnte Dich auch interessieren...