Kategorien
Dorfgespräch OlyDorfSafari

OlyDorfSafari

Wilson, Gigi und Curvy.

Ihren Namen verdanken die Geckos der außergewöhnlichen Hautfärbung, die sie als ausgewachsene Tiere bekommen. Die gelbe Haut wird von braunen Flecken überzogen, die dem Leopardenmuster zum Verwechseln ähnlich sehen. Darüber hinaus haben sie mit den Raubkatzen aber wenig gemein. Im Gegenteil: Leopardgeckos mögen es ruhig, warm und feucht.

Daher ziehen sie, einmal als Haustier domestiziert, in ein Terrarium. Hier finden sie die Bedingungen vor, die sie auch in ihrer natürlichen Umgebung bevorzugen würden. Ursprünglich stammt die Art nämlich aus den Steppen Pakistans, Nordwestindiens und Afghanistans. Zwischen Steinen und in kleinen Höhlen fühlen sich die agilen Reptilien am wohlsten. Dementsprechend sollte das Terrarium eingerichtet sein und auch sonst ist die Haltung der Tiere artgerecht ihrem Wesen anzupassen.

Für unser nächstes Kapitel der Rubrik OlyDorfSafari entdeckten wir weitere, dieses Mal exotische, aber sehr freundliche Mitbewohner des olympischen Dorfs, die gerade ihre dreimonatige Winterruhe beendet haben. Es sind wie bereits oben beschrieben drei kleine, dafür farbenfrohe Leopardgeckos. Zwei Mädels, Gigi, fünf Jahre alt, die Curvy, das Alter ist unbekannt und ein Bursche namens Wilson, sechs Jahre alt.

Lächeln bitte! Gigi zeigt uns, wie man immer bei guter Laune bleibt.

Den Namen „Curvy“ erhielt das Mädchen aufgrund der außergewöhnlichen Verformung ihres Körpers, was schon fast an ein anatomisches Wunder grenzt, denn die Wirbelsäule von Curvy ist an einigen Stellen ziemlich verkrümmt, was sonst leider zu erheblichen, physischen Schwierigkeiten des Tieres führen könnte. Da Theresa, die Besitzerin der drei Geckos in Vergangenheit in einer Tierarztpraxis gearbeitet hat und Tiermedizinstudentin ist, entschloss sie sich, unseren Hauptfiguren ein gemütliches Zuhause in ihrem Bungalow zu geben, sprich ein Terrarium für jeden Einzelnen. Obwohl zu Beginn eine Gecko-WG geplant war, verstanden sich Gigi und Curvy aufgrund ihrer Individualität nicht besonders und so bekam jeder ein eigenes Reich. Wilson und Gigi wurden von Theresa bereits ausgewachsen übernommen, Curvy hingegen hat eine etwas schwierige Vergangenheit. Sie kommt von einer Auffangstation und wurde zu Beginn neben dem Müll gefunden. Welch Glück, das sie letztendlich in München ein liebevolles Heim erhielt!

Curvy bleibt auch trotz der Verformung an ihrem Körper ein lebensfroher Gecko.

Selbstverständlich waren wir auch auf die Angewohnheiten und den Tagesablauf der Geckos gespannt. In jedem Terrarium gibt eine Zeitschaltuhr, welche sich morgens pünktlich um 8 einschaltet, damit, ja man glaubt es kaum, die Geckos schlafen können, weil sie sonst nachtaktiv sind und tagsüber dann entspannen müssen. Wilson geht in seinem Zuhause abends am liebsten klettern, wobei auch er schon öfter von seiner Kletterwand gefallen ist (keine Angst, die Wand ist nur ungefähr 50cm hoch!) und hat seinem Frauchen eines Tages aus Versehen in den Finger gebissen, da er wohl dachte, es wäre Futter. Im Übrigen werden die drei Geckos nur alle drei Tage gefüttert, die Lieblingsschmankerl der drei sind unumstritten Insekten, am liebsten davon der Insekten-Big Mac Heuschrecke. Was Gigi betrifft, so mag sie es auf dem Arm von Theresa zu krabbeln und wartet oft am Glasfenster um herausgenommen zu werden.

Wo die drei Vierbeiner ihre Besitzerin sie leider einschränken, ist das „Mit-nach-Hause-nehmen“. Theresa kommt ursprünglich aus Frankfurt und die Tiere können sich problemlos fünf Tage am Stück selbst beschäftigen.

Ansonsten brauchen Wilson, Gigi und Curvy für den längeren Zeitraum einen Gecko-Sitter, der sie dann füttert und nach ihnen schaut. Wenn Theresa im Bungalow ihrem alltäglichen Leben nachgeht, so ist sie vermutlich das Entertainmentprogramm der drei Geckos, denn sie beobachten ihr Frauchen immer wenn es anwesend ist und sind, auch wenn es nur durch das Terrarium-Fenster ist, stets für sie da. Wilson erhofft sich des Weiteren dann hin und wieder Nachschub in Sachen Futter und etwas lustig ist es, sie zu beobachten, wenn sie ihre „Beute“ nicht gleich fangen können und dann auch mal ins Holz beißen.

Outfitwechsel!
Geckos häuten sich in der Regel alle zwei bis drei Wochen und
das sieht dann so aus.

Im Großen und Ganzen ist eins schon mal klar, Wilson, Gigi und Curvy sind ihrer Besitzerin bereits sehr ans Herz gewachsen und werden sie auch nach dem Auszug aus dem olympischen Dorf bis an ihr Lebensende begleiten, was glücklicherweise noch sehr lange sein wird, denn Geckos können im Schnitt 20 Jahre alt werden!